skip to Main Content
Fussbodenaufbau Im Wohnmobil Teil 2

Fussbodenaufbau im Wohnmobil Teil 2

Beitragsserien: Fußbodenaufbau im Wohnmobil

Fußbodenaufbau im Wohnmobil Teil 2

Tja, gestern sahen wir mal wieder ein Ausbauvideo, wie andere Menschen ihr Wohnmobil ausgebaut haben. Und da fiel uns ein, dass unser Fußbodenaufbau irgendwie anders war.

Wir haben bislang 2 cm XPS-Platten verlegt und darauf die 12 mm OSB-Platten schwimmend verlegt.

Doch was geschieht, wenn wir Möbel an der Wand und auf dem Fußboden befestigen (so wie es ja vorgesehen ist) und wir plötzlich bremsen müssen? Dann verschiebt sich doch die gesamte OSB-Platte (die ja in sich verleimt ist) und das kann der gesamten Möbel-Wand-Fußbodenbefestigung nicht wirklich gut tun.

Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, nachträglich noch eine Unterlattung aufzubringen und nur die Zwischenräume zu dämmen.

Hierzu müssen wir aber erst einmal die gesamte Platte in handliche Stücke, vier an der Zahl, trennen, um das Ganze handhabbar zu machen.

Also, Stichsäge her, Stichsägeblatt gekürzt, damit es nicht auf dem ursprünglichen Fußboden aufkommt und sauber zwei Schnitte gemacht, Plattenstücke herausgehoben, Dämmung herausgenommen und nun die Lattung angeschraubt, dazwischen gedämmt und die OSB-Platten wieder aufgebracht.

morgen kommt der Fensteranbau an die Reihe…. stay tuned

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Hey super geil, danke für die Tipps bezüglich des Wohnmobils und dem Umbau. Sehr cool. Wie lange hat dieser Umbau gebraucht und wie hoch waren die ungefähren Kosten?

    1. Hallo, der Ausbau hat eigentlich im März 2017 begonnen (nachdem es wieder etwas wärmer wurde) und dauerte bis es Anfang Dezember wieder eisig wurde. Die Kosten lassen sich noch nicht einmal annähernd abschätzen, gerade die vielen Kleinigkeiten gingen echt ins Geld. Hier eine Schraube, da eine Gewindestange, ein paar Nieten mussten noch her und und und.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top