skip to Main Content
Einmal Werden Wir Noch Wach – Heissa Dann Ist Reisetag

Einmal werden wir noch wach – heissa dann ist Reisetag

Bundesarchiv, B 145 Bild-F038543-0006A / Mehmet, Sonal / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Bundesarchiv, B 145 Bild-F038543-0006A / Mehmet, Sonal / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

So oder ähnlich hörte ich es als Kind, wenn sich Weihnachten näherte. Worauf ich mich natürlich immer gefreut hatte. Nicht, dass mich ab einem gewissen Alter die Weihnachtsgeschenke sonderlich überrascht hätten, hatte ich sie doch längst in Kleiderschrank der Eltern ge- und meist für gut befunden. Aber gefreut hatte ich mich trotzdem.

Und heute freue ich mich wieder. Denn Morgen gehts los. Dann beginnt das Unbekannte. Dann werden nicht nur für ein paar Wochen bestimmte Urlaubsregionen erkundet, sondern es wird ein Leben auf Rädern begonnen.

Wir werden als Quartett, also Lyggie, Luna, unser Fienchen und ich, in Richtung Wärme fahren. Zunächst wird uns unsere Reise auf eine Stippvisite zu ganz lieben Menschen führen, die einen Tag nach uns auch mit einem Steyr 680 ihre Langzeitreise nach Marokko antreten werden.

Und von dort aus geht es – so ist es zumindest geplant – nachdem wir Lunas Mama in Rheinland-Pfalz besucht haben, mautfrei durch Frankreich und Spanien erst einmal nach Portugal. Dann sehen wir weiter.

Doch möchten wir an dieser Stelle noch einmal ein ganz großes DANKE loswerden. Danke an all diejenigen, ohne die unsere Reise nicht so einfach zu realisieren gewesen wäre. (in alphabetic order)

DANKE an

  • alle, die hier nicht speziell aufgeführt werden für die guten Wünsche und Gedanken, die zum Gelingen beigetragen haben. Oftmals fehlte „nur“ das richtige Wort zum richtigen Zeitpunkt.
  • alle lieben Menschen, die uns mit ihrem Einkauf bei Amazon über unseren Link unterstützt haben.
  • Andre (Amumot) für Deinen doch sehr häufigen und superhilfreichen Support zum Teil Kleinigkeiten betreffend, die wir als Nichtekeltronikerinnen einfach nicht wussten.
  • Casi für du weisst schon was
  • Christin und Bernd für das Ertragen des sehr häufigen sonntäglichen Baulärms und für den Support
  • Frank und sein Team dafür, dass wir angenehmer sitzen können und so manchen guten Ratschlag
  • Heiko für Deine Hilfe, als ich (Meli) mal wieder ob des Anbringens des Reserveradträgers am Verzweifeln war
  • an Holger und Sabrina für so manchen schmierigen Sonntagvormittag
  • Inge und Rolf für die Aufmunterung, wenns mal wieder längerdauerte, als gedacht
  • Isa und Dennis für aufmunternde Worte, wenn mal wieder nichts mehr ging
  • Kim dass unser Auspuff jetzt nicht mehr jeden Regentropfen einsammelt und wir größere Staukästen montieren konnten
  • Marcus für deine totale Fachkompetenz, wenns um den Steyr 680 geht, für die vielen nützlichen Tips, die wir „erhaschen“ konnten.
  • Petra und Thomas fürs Hundetraining und für die Betreuung der Luna, wenn wir mal wieder unterwegs sein mussten, um sperrige Dinge in unserem zu kleinen Pkw zu transportieren.
  • Philipp (aus dem Hanfbachtal, www.padh.de) für die gute Beratung und die völlig unkomplizierte TÜV/H-Kennzeichen-Zulassung sowie für das Auffrischen einer längst verschwunden geglaubten Fahrfähigkeit, um mit einem unsynchronisierten Getriebe zu schalten
  • Ralf für Deinen planerischen Rat und das fabelhafte Brett an der Decke
  • Robbie und Stefan (campofant.com) für die Idee, sich für einen Oldtimer zu entscheiden und an Sabine und Stefan (herman-unterwegs.de) dafür, dass es dann schließlich ein Steyr 680 geworden ist.
  • Stefan für den Ratschlag mit den italienischen Fenstern und den Hinweis auf die Batteriekabel
  • Timo für Deine Hilfe, wenns drauf ankam, ohne Dich wären weder die Staukästen montiert, noch gäbe es eine so toll funktionierende LAN-Verkabelung im Fienchen
  • T.H. für das unerschrockene Glauben daran, dass es immer einen Weg gibt und man nicht aufgeben darf, nicht einmal beim Montieren des Reserveradträgers
  • Thomas für Deinen Versuch, uns von einem Selbstbau abzubringen und uns stattdessen den Kauf eines gebrauchten Wohnmobils zu empfehlen. Ohne diesen Rat wären wir nicht am nächsten Tag auf Wohnmobilsuche gegangen und hätten uns nicht so schnell gegen eine „Kauflösung“ und für unser Fienchen entscheiden können.
  • Willi für Deine schier endlose Geduld mit uns und unserem technisch laienhaften und oft defizitären Verstand, sowie für Deine unglaublich durchdachten technischen Lösungen, die Du selbstlos zur Verfügung gestellt hast. Natürlich nicht zu vergessen der Dank an Heidi fürs leckere bekochen!

Danke an euch alle!

So, die Sachen sind weitestgehend gepackt, Lyggie näht gerade noch die letzten Fenstervorhänge und ich werde mich gleich um das Einpacken der Multimediaausrüstung kümmern.

Einmal werden wir noch wach…. heissa dann ist Reisetach (reimt sich besser)


Hier nun unsere Noch-To-Do-Liste:

Küchenbereich

  • Alles getan, was getan werden musste

Schlaf/Sitzbereich

  • Alles getan, was getan werden musste

Außenbereich

  • Alles getan, was getan werden musste

Sonstiges:

  • Alles getan, was getan werden musste

Yeah. Das heißt, wir sind abfahrbereit.

Die Reise beginnt… stay tuned!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top